Unsere Behandlungsfelder Logopädie

Unsere Behandlungsfelder bei Kindern und Jugendlichen umfasst die Diagnostik, Beratung und Therapie bei:

  • Sprachentwicklungsstörungen mit den Bereichen
    • Aussprache, Wortschatz, Grammatik, Sprachverständnis,
    • Sinneswahrnehmung - auditive, visuelle und taktil kinästhetische Wahrnehmung,
    • Konzentration;
  • Dyslalien (Lautfehlbildungen, -ersetzungen, -auslassungen);
  • Störung der auditiven Wahrnehmung (phonologische Bewusstheit, Hörmerkspanne);
  • Myofunktionellen Störungen und/oder orofazialen Dysregulationen, insbesondere als vorbereitende oder begleitende Therapie zur kieferorthopädischen Versorgung;
  • Eß- und Trink-Therapie;
  • Redeflussstörungen wie Stottern oder Poltern;
  • Rhinophonien (offenes/geschlossenes Näseln);
  • Therapie bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten;
  • Sprachstörungen bei Mehrsprachigkeit;
  • Kindliche bzw. juvenile Stimmstörungen/Heiserkeit;
  • Selektiver Mutismus;
  • Lese-Rechtschreibschwäche;
  • Elternzentrierte Frühintervention;

 
Unsere Behandlungsfelder bei Erwachsenen umfasst die Diagnostik,
Beratung und Therapie bei:

  • Stimmstörungen
    • Organisch bedingt z.B.: bei Recurrensparese (Stimmbandlähmung), Stimmlippenknötchen;
    • nach operativen Eingriffen an Kehlkopf oder Stimmlippen;
    • funktionell bedingt und bei hoher stimmlicher Belastung;
  • Stottern / Poltern;
  • Sprech- und Sprachstörungen bei neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer, ALS Amyotrophe Lateralsklerose, Apoplex, Chorea Huntington, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Schädel- und Hirnverletzungen.
  • Aphasie (Zentrale Störung der Sprache nach Schlaganfall, Unfall oder neurologischen Erkrankungen. Die Sprachverarbeitung ist in der Regel in allen vier sprachlichen Modalitäten Sprechen, Verstehen, Lesen, Schreiben beeinträchtigt);
  • Sprechapraxie (Störung des willkürlichen Zugriffs auf Sprechbewegungen);
  • Dysarthrie/ Dysarthrophonie (funktionelle Einschränkung der Sprechorgane, die zu Beeinträchtigungen von Atmung, Stimmgebung, Artikulation und Sprechmelodik führt);
  • Facialisparese (Gesichtslähmung);
  • Dysphasie;
  • Dysphagie (Störung des Schluckens: Speichel oder Nahrung können, begleitet von häufigem Räuspern oder Husten, nur unter Schwierigkeiten oder gar nicht geschluckt werden);
  • Myofunktionellen Störungen und orofazialen Dysregulationen
© FL Webdesign in Zschorlau bei Aue im Erzgebirge